Was wäre eine Flamingoparty ohne Leckereien? Richtig, keine echte Party! Also, hier kommen die Ideen für kleine und große Sünden, die einfach zu gut schmecken…

Flamingo Kekse – ganz einfach

Für die Butterkekse benötigt Ihr:
• Knetteig
• Flamingoaausstecher
• Puderzuckerguss
• Dekorzucker

Für den Knetteig benötigt Ihr:
• 150g Weizenmehl
• 10g Backpulver
• 60g Zucker
• eine Prise echte Vanille
• 100g weiche Butter

Das Mehl mit mit dem Backpulver in einer Rührschüssel mischen. Die übrigen Zutaten nach und nach hinzufügen und alles mit einem Mixer (Knethaken) auf niedrigster Stufe verrühren. Anschließend auf höchster Stufe zu einem gleichmäßigen Teig verarbeiten und dann zu einer Kugel formen. Den Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche oder Backpapier ausrollen. Mit der Flamingo-Plätzchenform vorsichtig die Flamingos ausstechen. Eventuell einen Holzstab zu Hilfe nehmen, um den Teig gut aus der Form zu lösen. Wir haben die Flamingos direkt auf dem Backpapier ausgestochen.
Das Ganze für 10-15 Minuten im vorgeheizten Backofen bei 180°C backen.

Nachdem die Butterkekse abgekühlt sind, verziert Ihr sie noch mit Zuckerguss und glitzernden Zuckerstreuseln. Hm, lecker!

Schnelle Flamingo Cake Pops

Ihr benötigt
• Mini Windbeutel
• rosa Candy Melt
• Zahnstocher
• Bastelvorlage Flamingo

Gut, zugegeben, diese Cake Pops sind gar keine richtigen Cake Pops. Sie sehen aber ein bisschen so aus und gehen viiiiiel schneller
Für die niedlichen Flamingos benötigt Ihr nur eine Packung tiefgefrorener Mini Windbeutel. Nach dem Auftauen taucht Ihr die Windbeutel in rosa Candy Melt. Ihr könnt die Windbeutel auch aufspießen, damit sie wie Cake Pops am Stiel gegessen werden. Ich habe sie nur auf eine Tortenplatte gelegt. Einige Flamingos haben noch Glitzerzucker bekommen. Nun nehmt Ihr die ausgeschnittene Flamingo Bastelvorlage und befestigt daran einen Zahnstocher. Das andere Ende pickt Ihr in den Windbeutel. Und schon sind die kleinen Flamingo-fast-Cake-pops fertig!

Flamingo Zuckerwatte

Ihr benötigt
• eine Zuckerwattemaschine
• rosa gefärbten Zucker
• Holzstäbe
• einen Strohhalm, Tesafilm
• Bastelvorlage Flamingo

Die Holzstäbe habe ich mir auch rosa gefärbt, in dem ich sie ein paar Tage vor der Feier in eine Schüssel mit Lebensmittelfarbe gelegt habe. Aber Ihr könnt auch ganz schlichte Holzstäbe nehmen
Schneidet ca. 5cm vom Strohhalm ab und klebt das eine Ende mit durchsichtigem Klebeband an den Holzstab. Das andere Ende schneidet Ihr mit einer Schere oben und unten ein. Druckt Euch die Bastelvorlage Flamingo aus und schneidet sie zurecht. Probiert einmal aus, ob die Bastelvorlage gut in den Strohhalmschlitzt passt und der Flamingokopf auch hält. Dann nehmt Ihr den Flamingo aber erstmal wieder ab. Bereitet nun die rosa Zuckerwatte zu. Die genaue Anleitung steht bei der Zuckerwattemaschine. Wenn Ihr die Zuckerwatte fertig habt, steckt Ihr den Flamingokopf an und voilà -fertig ist die süße rosa Flamingo-Watte!

Mein Lieblingsgetränk für diesen Sommer: selbstgemachte Melonenlimonade! Die schöne rote Limo ist erfrischend, gesund und sehr lecker!

Melonenlimonade selber machen – so geht’s

Ihr benötigt
• eine Wassermelone
• 2-3 Limetten
• braunen Zucker nach Bedarf
• Mineralwasser
• Für die Deko: kleine Schokoherzen
• Eiswürfel

Halbiert oder viertelt Euch die Wassermelone und dann höhlt sie aus. Das ganze Fruchtfleisch in kleine Stücke schneiden.
Die Limette auspressen und den Saft mit den Melonenstücken zusammen in einen Mixer oder Blender geben. So lange durchmixen, bis alle Melonenstückchen zerkleinert sind. Den Melonensaft anschließend durch ein Sieb gießen und so die Melonenkerne auffangen.
Je nach Geschmack mehr oder weniger braunen Zucker zum Süßen dazugeben. Ich finde es auch ohne Zucker schon sehr lecker. Die Melonenlimonade vor dem Servieren mit eiskaltem Mineralwasser aufgießen und mit Eiswürfeln und einer Limettenscheibe servieren.
Für die Deko: Eine Limettenscheibe mit roter Lebensmittelfarbe einfärben. Kleine Schoko-herzen halbieren und als „Melonenkerne“ auf die Limette legen.