Wer kennt sie noch nicht? Die farbenfrohen Cake-Pops? Die abwechslungsreichen Kuchenlollis sind das perfekte Fingerfood für große und kleine Naschkatzen auf jeder Party. Cake-Pops schauen so toll aus und sind somit auch ein tolles Party-Mitbringsel.

Schnell, einfach und lecker – Osterkekse aus Blätterteig

Ostern rückt immer näher und wir Blogger sind schon seit einiger Zeit dabei euch viele tolle neue Ideen für Osterezepte, Osterdeko, gefärbte Ostereier und eine festliche Osterbrunch-Tafel zusammen zu tragen.
Wir haben in unserem Shop so viele tolle neue Sachen rund um Ostern und vor allem für eine toll gedeckte Ostertafel die ich euch perfekt gedeckt präsentieren will.
Und was gehört da auch dazu? Natürlich viele Leckereien rund um Oster. Allerdings hab ich auf der Suche nach neuen Rezepten im Netz fast ausschließlich nur süße Ideen gefunden. Zumindest wenn es denn nach Ostern aussehen soll.
Deswegen habe ich ein wenig rum überlegt. So bin ich auf Blätterteig gekommen. Da ich Blätterteig über alles Liebe und man ihn einfach fertig kaufen kann, war die Entscheidung schnell getroffen:
Ich „backe“ Osterplätzchen aus Blätterteig. Simple, einfach, schnell und köstlich – was will man mehr?

 

Bastel Materialien Minidrops

Herzhafte Osterplätzchen Zutaten

  • Blätterteig aus dem Supermarkt (ich hab den frischen gerollten genommen, aber es geht mit Sicherheit auch der aus der TK-Truhe)
  • Keksaustecher – am besten Hasen und andere Ostermotive, je mehr desto schöner
  • Nach Belieben Gemüse zum Verzieren. Was eben grad da ist, da man nicht viel braucht. Also zum Beispiel
    • Brokkoli
    • Paprika
    • Oliven
    • Pilze
    • Karotten
  • Parmesan oder anderen Käse – für den Geschmack
  • Ei

 

 

Zubereitung:

Nun können wir auch schon starten. Und ach, es ist so kinderleicht:

  1. Den Blätterteig ein paar Minuten vorher aus der Verpackung nehmen
  2. Den Backofen wie auf der Packung steht vorheizen
  3. Blätterteig in Position legen
  4. Nach Herzenslust ausstechen und auf ein Backblech mit Backpapier legen
  5. Mit Ei bepinseln
  6. Nach Belieben Garnieren
  7. Bei Bedarf mit Parmesan / Käse bestreuen (ist eher für den Geschmack
  8. Ab in den Ofen und ca. 10 Minuten backen – da es sehr kleines Gebäck ist, immer gut ein Auge drauf werfen, dass es ja nicht zu dunkel wird.

 

Raus aus dem Ofen und fertig sind die herzhaften Osterkekse.

Osterkekse aus Blätterteig

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt: Ich habe es auch mit fertigem Pizzateig probiert, aber das ging leider gar nicht.

Also auf geht’s und viel Spaß beim Nachbacken,
deine

 

Die gesündere Alternative zu herkömmlichen Schoko-Muffins

Seit Wochen will ich schon ausprobieren, wie man „gesunde“ Muffins backen kann.
Damit wir uns hier nicht falsch verstehen: Gesund ist in diesem Fall für mich nicht gleichbedeutend mit kalorienarm. Viel mehr wollte ich den „bösen“ Industriezucker und das „böse“ Weizenmehl durch gesunde Alternativen ersetzen.
Mein erster Versuch – streng nach einem Rezept aus einem Clean-Eating Buch nachgebacken – konnte meinen Ansprüchen nicht genügen. Hier wurden zum Beispiel statt Zucker getrocknete Datteln genommen und statt Mehl gemahlenen Haselnüsse. Ja, es hat schon geschmeckt, aber es war jetzt nicht mit normalen Schoko-Muffins vergleichbar und irgendwas hat mir gefehlt.

Also habe ich gestern den zweiten Versuch unternommen. Dieses Mal habe ich mir einfach ein normales Rezept, welches mich angelacht hat, rausgesucht. Der Zucker wurde mit Kokosblütenzucker und das Weizenmehl mit Dinkelvollkornmehl und Kokosmehr ersetzt.
Und was soll ich sagen? Ich finde es ist gelungen. Sie schmecken echt lecker und es gibt keinen geschmacklichen Unterschied zu herkömmlichen Schoko-Bananen-Muffins.

Damit ihr diese leckeren und doch gesunden Muffins selber mal ausprobieren könnt, hier nun noch mein Rezept:

Zutaten

Zutaten Schoko-Bananen-Muffins

  • 125g weiche Butter (oder Margarine)
  • 100g Kokosblütenzucker
  • 3 Eier
  • 100ml Milch (nach Gefühl)
  • 120g Dinkelvollkornmehl
  • 30g Kokosmehl
  • 2 TL Weinstein Backpulver
  • 2 EL Kakaopulver
  • 3 reife Bananen
  • Muffinblech mit 12 Mulden
  • Papiermanschetten für Muffins
  • Wahlweise zum Garnieren: Kuvertüre, Zuckerstreusel, Topper

 

 

Zubereitung (für 12 Muffins):

Ofen Vorheizen (175° C, Umluft 150° C)
Die weiche Butter und den Kokosblütenzucker in einer Schüssel mit dem Handrührgerät verrühren. Wenn es keine ganz homogene Masse wird, ist nicht so schlimm, das wird später schon noch. Dann die Eier nach und nach einrühren und bei Bedarf noch einen Schluck Milch hinzugeben.
Das Dinkelvollkornmehl, Kokosmehl, Backpulver und Kakaopulver miteinander vermischen und mit in die Masse einrühren.
Nun die Bananen in kleine Stücke schneiden und auch noch unter die Teigmasse heben.

Ein Muffinblech mit den Papiermanschetten auslegen und den Teig gleichmäßig darin verteilen. Die Muffins nun im vorgeheizten Backoffen 25 – 30 Minuten backen, rausnehmen uns auskühlen lassen.

E voilá fertig sind die leckeren, gesünderen Schoko-Bananen-Muffins.

leckere Schoko Bananenmuffiins mit Kokosblütenzucker

Deko- und Serviertipp:

Garnieren könnt ihr sie dann noch nach Wunsch und Laune zum Beispiel mit Kuvertüre und Bananenchips, Kokosraspeln, Zuckerperlen.
Hier ist eurer Fanatasie keine Grenze gesetzt.
Demnächst werde ich euch noch das eine oder andere abgeänderte Grundrezept präsentieren und natürlich auch ein paar ausführlichere Deko-Ideen.
Solltet ihr Wünsche oder Anregungen haben, hinterlasst doch einfach einen Kommentar.

Guten Appetit und bis bald wünscht euch

 

Die beliebten Kuchenlollis für Babyparty & Kindergeburtstag

Kennt ihr schon die farbenfrohen Cake-Pops? Die leckeren Kuchenlollis sind ein praktischer Fingerfood Partysnack für große und kleine Naschkatzen. Sie sind einfach herzustellen und bei der Deko sind der Phantasie nahezu keine Grenzen gesetzt. Cake-Pops sind somit auch ein tolles Party-Mitbringsel.

süße Cakepops für Geburtstage und Babyshower

Ein Geheimtipp sind die beliebten Cake-Pops auch in Deutschland längst nicht mehr. Bei Kindergeburtstagen sind sie mittlerweile der absolute Star und stellen so manchen Kuchen in die Ecke. Ein besonders typisches „Musthave“ sind sie vor allem bei Babyparties. Hier kann es gar nicht kitschig genug sein, sowohl was die Deko, als auch die Partysnacks betrifft. Die Highlights für eine gelungene Babyparty findet ihr hier.

Erfahrt nun, was man benötigt, um einfache Blitz-Cake-Pops selber herzustellen. Ganz ohne Backen.

 

Zutaten

  • 350 g Fertigrührkuchen, z.B. Zitronenkuchen oder natürlich einen Rührkuchen nach eigenem Rezept
  • 3 EL Orangensaft
  • Optional: 50mg Doppelrahmfrischkäse
  • 24 Cake Pop Sticks oder Holzspieße oder Papierstrohhalme
  • Kuchenglasur oder Puderzucker
  • Zuckerperlen, Streudekor oder Kokosraspel

 

Zutaten für niedliche Cake-Pops

Zubereitung:

Den Kuchen in kleine Stücke schneiden und in einer Schüssel fein zerbröseln. Anschließend den Orangensaft hinzugeben und mit einem Handrührgerät (Rührhaken) erst auf der niedrigsten, dann auf der höchsten Stufe verrühren.

Cake Pops Kuchenteig zerkleinern Cake Pops Schritt 2 Teig Zerbröseln

Nun die zunächst noch krümelige Mischung gut mit den Händen durchkneten, bis eine gleichmäßige Teigmasse entsteht. Diese in 24 etwa gleich große Teile trennen. Das gelingt am besten, wenn ihr eine Rolle formt. Dann werden die Teigstücke mit der Hand zu Kugeln gerollt und auf die Stiele gesteckt.

Cake Pops Teig zu Kugeln formen

Achtet darauf, dass die Kugeln nicht zu groß oder zu schwer werden, sonst können sie leicht auseinander brechen oder von den Spießen rutschen.

Tipp: Noch besser formbar und weniger brüchig werden die Kugeln, wenn ihr der Teigmasse noch ca. 50g Doppelrahmfrischkäse beifügt und die Masse vor dem Formen der Kugeln noch ca. zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lasst.

Für das Finish müsst ihr nun noch die Glasur vorbereiten bzw. den Puderzucker mit wenigen Tropfen heißem Wasser zu einer cremigen Glasur verrühren. Die Cake Pops einfach der Reihe nach hineintauchen und gleich im Anschluss rundum mit dem Kuchendekor verzieren. Nach dem Verzieren gut trocknen lassen und bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern.

Falls ihr es weniger aufwändig oder weniger süß mögt, könnt ihr die Kugeln auch einfach in Kokosraspel wälzen. Auf jeden Fall genauso lecker und gelingt immer.

Deko- und Serviertipp:

Zum Servieren könnt ihr ein Einmachglas mit Zucker befüllen und die Stiele hineinstecken. Anstelle von Cake Pop Sticks oder Holzspießen kann man übrigens auch bunte Papierstrohhalme verwenden, die zuvor einfach mit einer Schere etwas angeschrägt werden.

Dekotipps für Cakepops So serviert ihr die Cake Pops

Guten Appetit wünscht euch Windelprinz!

Über Windelprinz

Windelprinz ist ein Blogazin für Schwangere und Eltern mit Baby und Kleinkind. Neben beliebten Tools, wie zum Beispiel dem SSW-Rechner, gibt es im Magazin Tipps rund um die Schwangerschaft und das Wochenbett. Besonders werdende Eltern mit dem ersten Kind schätzen die kompakten und stets aktuellen Infos, beispielsweise zum Elterngeldantrag.

Auf dem Blog dreht sich alles kunterbunt um den Familienalltag, Gesundheit, Erziehung und Mama-Themen.

Stefanie von Windelprinz ist selbst 3-fache Mutter. Als langjährige IT-Expertin und Soziologin im Studium hat sie nicht nur Erfahrung mit kleinen Kindern, sondern auch mit dem Spagat zwischen Familie und Beruf. Sie ist ein Schokoholic, lern- und wissbegierig, und ihre Stärke ist es, komplexe Sachverhalte auf das Wichtigste herunterzubrechen und für jedermann verständlich zu machen.

Eine weitere Leidenschaft sind Kinderbücher. In ihrer Freizeit rezensiert sie als Kinderbuchbloggerin die Neuerscheinungen verschiedener Verlage. Nicht selten landen ausgewählte Kinderbücher vom Baby- bis ins Kindergartenalter auf dem Windelprinz Blog.

https://www.facebook.com/windelprinz.de

https://twitter.com/windelprinz

https://www.pinterest.de/windelprinz

https://www.windelprinz.de

 

Was passt besser zusammen als Eis und Einhörner? O. k. vielleicht Einhörner und Regenbögen … aber dann kommt auch schon Einhorn Eis! Es strahlt in zarten Regenbogenfarben, es glitzert schön und schmeckt auch noch richtig lecker.

Dieses Eis-Rezept ist so unglaublich simpel, dass du in wenigen Minuten dein selbst gemachtes Einhorn Eis fertig hast. Du brauchst dann nur noch etwas Geduld, damit es durchfriert. Aber in der Zwischenzeit kannst du ja ein paar Runden auf deinem Einhorn drehen 🙂

Einhorn Eis selber machen

Einhorn Eis selber machen ganz einfach

Geschlagene Sahne und gezuckerte Kondensmilch miteinander verrühren – fertig!

Nagut, ich werde es ein bisschen ausführlicher erklären 🙂 Aber im Prinzip ist es so einfach.

Ihr benötigt für die Einhorn-Eiscreme (ca. 4 Portionen):

  • 250 ml kalte Schlagsahne
  • 200 ml gesüßte, kalte Kondensmilch
  • 4 Eiswaffeln
  • 100 g weiße Schokolade
  • Lebensmittelfarbe
  • Zuckerdekor in allen Varianten, Glitzersterne, Glimmer Zucker und was der Backschrank so hergibt
  • Eisbecher. Wenn du sie wie ich anmalen möchtest, bekommst du im Minidrops Shop die weißen Eisbecher

Das Eiswaffel-Einhorn

  1. Ich habe die Eiswaffel etwas gekürzt, in dem ich sie mit einer Schere zurechtgeschnitten habe. Du kannst die Waffel natürlich auch groß lassen – wie du möchtest. Dann schmilzt du die weiße Schokolade vorsichtig in einem Kochtopf bei ganz geringer Hitze (Stufe 1). Wenn die Schokolade geschmolzen ist, tauchst du die Eiswaffeln einzeln nacheinander in die Schokolade und drehst sie. So, dass rundum eine Schokoschicht ist. Stell die Waffeln hochkant auf einen Teller und streu ordentlich Streusel und Glitzerzucker darauf.

Einhorn Eis selber machen Tutorial

Das Zwei-Zutaten-Basis-Eis

Jetzt widmen wir uns dem Eis. Ich habe das Eis zweimal gemacht. Einmal mit fertiger süßer Kondensmilch (gibt es in der Dose zu kaufen)  und dann noch einmal mit selbsthergestellter. Mir war die gekaufte Kondensmilch etwas zu süß. Falls du es auch nicht ganz so süß magst, empfehle ich dir die Kondensmilch selber zu machen. Dazu gießt du die Milch in einen Topf und gibst ca. 80 g Zucker dazu. Das ganze ca. 10 Minuten einköcheln. Dann mindestens eine Stunde kaltstellen, bevor du das Eis machst.

  1. Für das Eis geht es los, in dem du die Schlagsahne schön steif schlägst.
  2. Anschließend gibst du langsam die gesüßte und kalte Kondensmilch dazu. Hebe sie vorsichtig unter.
  3. Jetzt wird es bunt: Tropft die Lebensmittelfarbe in die sämige Masse. Und zwar nicht alle übereinander sondern rechts mehr Pink, links Blau, in der Mitte Violett oder so ähnlich. Dann auch nur vorsichtig unterrühren, damit es nicht zu einem braunen Farbbrei wird.
  4. Füll nun die Eiscrememasse in kleinere Becher. Dann braucht das Eis nämlich nicht so lange, um fest zu werden. Ich habe dafür die Minidrops Eisbecher genommen und vorher noch ein Einhorn Gesicht aufgemalt 🙂 Dann streust du bunte Zuckerstreusel auf die Eismasse.
  5. Nach ca. 1-2 Stunden ist das Eis fest. Für die Deko habe ich jetzt noch einmal ordentlich Glitzer Streusel und Mini Marshmallows raufgestreut. Um noch eins drauf zusetzen habe ich unsere Zuckerwattemaschine angeschmissen und den Eisbecher mit rosa Zuckerwatte verziert. Zum Schluss natürlich noch das "Einhorn" draufsetzen … und jetzt heißt es: genießen!

 

  1. Einhorn Eis mit Zuckerwatte